DaTeNSCHuTZ Lorenz Macke

Schlagwort-Archiv 2020

2020.05.28 Datenschutzfolgenabschätzung (Qualifikation)

Webinar mit Fortbildungsbescheinigung.
#dtnschtz #blog #speisekarte

2020.04.22 Tipps Verarbeitungsverzeichnisse (Qualifikation)

Webinar mit Fortbildungsbescheinigung.
#dtnschtz #blog #speisekarte

2020.04.16 Corona Warn App Datenspende App

-> Warn App 2 Absätze tiefer 🙂


Am 7.April 2020 habe ich begonnen, Information zum Thema Corona und APPs hier zu veröffentlichen.

Wer freiwillig Daten an das #RoberKochInstitut #RKI „spenden“ möchte, benötigt eine APP sowie Fitnessarmband oder Smartwatch.
Die Daten werden pseudonymisiert erfasst: Das RKI hat keine Kenntnis über den Anwender – nur durch Hinzuziehung von weiteren Informationen könnte eine Person identifiziert werden, wozu keine Erfordernis besteht. Die #Datenschutzhinweise der APP gefallen mir, zumal hier eine Regelung der #DSGVO positiv genutzt wird. #coronaapp #datenspende #datenspendeapp


Kurze Informationen zur #coronadatenspendeapp:

Einschätzung Info Corona Datenspende APP nfo<- FAQ zur APP als PDF Dokument zum Download (Zusammenfassung von der RKI APP Webseite 10.4.2020)

Bisherige Geräte die Daten liefern können:
Fitbit, Garmin, Polar, Withings, GoogleFit, Apple Health

Google Play Store
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.rki.coronadatenspende

App Store
https://apps.apple.com/de/app/corona-datenspende/id1504705422

Zur OFFIZIELLEN Seite der APP vom Robert Koch Institut
www.corona-datenspende.de

100.000 Teilnehmer werden benötigt, die Zahl wurde bereits am 1.Tag erreicht!

Die CORONA WARN APP
mit der Kontakte nachvollzogen werden können.
Corona Tracing APP (nicht Tracking aber irgendwo doch)

Die App ist noch transparenter, der Programmier-Code ist per „Open source“ allen zugänglich.
Bei der Corona Warn App „SOLL“ es nicht möglich und nötig sein, die Identität der Person festzustellen. Die APP wird den Abstand und die Kontaktdauer von Personen erfassen und speichern. Wird eine Person positiv auf Corona gestestet und gibt die Information in die APP ein, dann werden die durch die APP erfassten relevanten Kontakte informiert, dass ein Kontakt mit einem nun infizierten stattfand, mit entsprechenden Empfehlungen. Somit können sich betroffenen Personen schon VOR auftreten von möglichen Symptomen in Quarantäne begeben. #CoronaWarnApp
Stand 16.Juni 2020: Freiwillige Nutzung
…-> Ein Arbeitgeber wird auch Schwierigkeiten haben, den Mitarbeiter zur Nutzung der APP zu zwingen 🙂


FREIWILLIG in Österreich:
Österreich setzt bereits eine vergleichbare APP vom Roten Kreuz ein. Um Missbrauch vorzubeigen, wird nur im Falle dass eine Infektion gemeldet wird, die Mobilfunknummer für 30 Tage gespeichert. Die Stop Corona App (#stopcorona) im Einsatz: Hier werden unter Beachtung der europäischen Datenschutzregeln Daten gesammelt um Infektionsketten nachzuverfolgen. Zudem hat Österreich per Gesetz festgelegt, dass durch die Nicht-Nutzung keine Nachteile u.a. bezüglich Besuch von Veranstaltungen entstehen dürfen. Bisher gibt es KEINE Kompatiblität.

Infos und Überlegungen zur Corona WARN App
Stopp Corona App, Corona Kontakt App, Corona Warn App, Corona Smartphone-Apps, Corona-Tracking-Apps, Anti-Corona-Apps, Corona-Apps… es gibt viele mögliche Namen:

Dank der DSGVO ist es meiner Meinung nach einfacher eine europäische oder gar internationale Lösung zu finden, sodaß die kommende APP auch bei Grenzübertritten in das Ausland die Kontaktketten nachvollziehen kann.

Generell bei der Corona Warn App:
Bluetooth muss aktiviert sein um den Abstand zum anderen Handy zu messen. Das führt allerdings zu Nebenwirkungen, denen begegnet werden sollte:
– Da Bluetooth aktiviert ist, kann es dazu kommen, dass eine Kopplung mit anderen Geräten angefordert wird. Nehmen Sie (generell) keine Kopplung mit ihnen unbekannten Geräten vor.
– Unerwünschter technischer Kontakt per Bluetooth sowie Tracking u.a. in Einkaufszenten könnte stattfinden.
– Der Akkuverbrauch ist erhöht.

Update Mai 2020
Google (Androit) und Apple haben ihre Unterstützung umgesetzt insbesondere was die Genauigkeit bei Bluetooth, Schnittstellen und Energieverbrauch betrifft (Kurzform).
Google und Apple könnten die Funktionalität in den Betriebssystemen auch wieder deaktivieren, wenn sie in bestimmten Regionen der Welt nicht mehr benötigt werde.“ -> Anmerkung: Abhängigkeit von Google/Apple 🙁
Der Nutzer kann diese neue Funktionalität auf seinem Handy selber Freiwillig aktivieren WENN das Gesundheitsamt eine entsprechende APP bereitstellt.

Update 25.Mai.2020: Informationen seitens Google – Androit zum Conona Update
-> VORSICHT: Google gibt an, dass die Standortermittlung (GPS) aktiviert sein muss. Die APP selber hat KEINEN Zugriff auf die Standortdaten. Google schon… und die Auswirkungen teste ich gerade 🙂
Nochmal: Für Kontaktverfolgung ist nicht der Standort (Hannover) relevant, sondern nur die Kontaktdauer und Enfernung von Gerät(Smartphone) zu Gerät (Smartphone) .

Paradox: Anonyme Daten unterliegen gar nicht dem Datenschutz / der DSGVO 🙂 Der Begriff „Anonym“ ist daher gar nicht so klar – nur das ist eine Thema für sich. Wie in der Pressekonferenz vom 16.6.2020 erwähnt, sind die Daten pseudonym. Die APP wird als datensparsam gelobt. Die App hat keine Zugriff auf den Standort. Google/Androit verlangt aber, dass die Standortermittlung aktiviert ist. Es werden Standortdaten erhoben obwohl der Standort für die APP unwichtig ist. Somit ist die Benutzung der APP nicht datensparsam. Letzendlich zahlen wir bei der Nutzung der App bei Google mit unseren Daten – bestenfalls als „Dank“ für die Verbesserung der Bluetooth Schnittstelle.

Fazit:
Ziel ist es, mögliche Betroffene schneller zu informieren um die Ausbreitung einzudämmen. Ich begrüße diese Absicht, sofern die Teilnahme auf Freiwilligkeit basiert und die anonymität von nicht-Infizierten sichergestellt ist.

Mit datenschutzfreundlichen
Grüßen Lorenz Macke
#flatenthecurve

Zur offiziellen Seite der Corona Warn App in Deutschland der Bundesregierung

Download Corona Warn App Androit Google Play Store
Donwload Corona Warn App IOS APP Store

Bonus:
Was es auch noch geben kann ist eine „Corona Control APP“.
Diese APP soll dazu dienen, dass die unter häuslicher Quarantäne stehende Person dokumentieren kann, dass Sie zu Hause ist und den Krankheitsverlauf schildern kann. Eine solche App soll die bisher stattfindenden Kontroll-Anrufe vom/beim Gesundheitsamt ersparen und somit wird der Personalaufwand reduziert.

Schwerpunkt der Diskussion ist die Corona Warn APP – obwohl es hier ja „eigentlich“ um die Datenspende APP ging 🙂

Checkliste DSGVO Informationspflichten Bestellungen

Diese Checkliste ist eine Möglichkeit festzustellen ob Sie aufgrund des Bestellvorganges, dem Kunden Informationen zum Datenschutz zur Verfügung stellen müssen. Typische Situationen des (Außer-Haus-) Verkaufs sind hier aufgelistet, z.B. Bestellungen per E-Mail, Lieferung an die Haustür…  E-Commerce.
Stand 15.April 2020

Download der PDF Datei
Checkliste Außer Haus Verkauf Informationspflichten DSGVO PDF
(Speichen unter bzw. in Downloads nachgucken)


Diese Liste ist für Anbieter. Wird der Inhalt ignoriert, kann der Inhalt gegen Sie verwendet werden. Somit die Empfehlung: Kümmern Sie sich bei Gelegenheit auch um den Datenschutz – damit Ihre Einnahmen Ihnen erhalten bleiben, ich gönne es Ihnen.

Achtung: Es gibt weit mehr Anforderungen an den Datenschutz und weit mehr Situationen, bei denen Sie Informationen zum Datenschutz geben müssen. Die Prüfung Ihres Einzelfalles wird daher empfohlen. #außerhausverkauf #checklisten

Nutzen Sie unser kostenfreies PDF, wenn Sie die Anwesenheit der Gäste dokumentieren müssen.





2020.04.07 Lösungs-Ermöglicher #Wirvsvirus

Ich setze auch hier mein Wissen ein und engagiere mich bei der Mitgestaltung der gesellschaftlichen Zukunft. Zusammen mit vielen anderen arbeiten wir gemeinsam an Projekten die sich mit dem Corona Virus beschäftigen. Mein Themengebiet: Datenschutz und Datensicherheit. Die Forsetzung des Hackathon’s der Bundesregierung. April 2020 bis ….
#dtnschtz #blog #speisekarte #wirvsvirus

2020.03.20 #WirVsVirus Teilnahme als Mentor

20-22. März 2020 der Hackathon der Bundesregierung
#dtnschtz #blog #speisekarte
Teilnahme als Mentor für Datenschutz und Datensicherheit. Unterstützung von diversen Projekten u.a. zur Rettung von Unternehmen.

„Der bundesweite Hackathon #WirVsVirus ist eine gemeinsame Veranstaltung von Bundesregierung und sieben sozialen Initiativen.“ Foto: Bundesregierung
https://wirvsvirushackathon.org

2020.03.16 Homeoffice Datenschutz Corona Virus

Homeoffice ist eine weitere Möglichkeit, direkte Kontakte zu vermeiden…. und nur auch noch den Datenschutz beachten.
Arbeiten außerhalb des Betriebes stellt ein Risiko für Datenschutz und Datensicherheit dar. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrages werden die meisten Firmen froh sein, wenn überhaupt gearbeitet werden kann. Somit wird bei Gelegenheit nachgebessert. Richtlinien werden verteilt und die Mitarbeiter sensibilisiert ->
Damit durch den Corona Virus nicht auch noch das Firmennetzwerk infiziert wird!

2020.03.16 Home Office Richtlinie Mobiles Arbeiten (Definition)

Telearbeit: Das Gerät für den häuslichen Arbeitsplatz, wird vom Arbeitgeber gestellt. Zudem ist eine Einwilligung der Mitbewohner erforderlich um häusliche Kontrollen zu ermöglichen.
Home Office: Das Gerät für den häuslichen Arbeitsplatz wird meist vom Arbeitgeber gestellt.
Mobiles Arbeiten: Das Gerät wird meist vom Arbeitgeber gestellt.
Bring your own device: Der Mitarbeiter darf sein eigenes Gerät nutzen.
-> Der Datenschutzbeauftragte bietet Muster für Richtlinien an um alle diese Konstellationen zu regeln.

2020.03.16 Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten: Hotel, DB-Lounge, Messe, beim Kunden, Urlaub, Co-Working Space, Krankenhaus, Quarantäne, Home Office, zu Hause… also außerhalb des stationären Firmen-Arbeitsplatzes. Mit eigenem oder mit dem von der Firma gestellten Gerät: Es bedarf Regelungen bezüglich Datenschutz und Datensicherheit.
#dtnschtz #blog #speisekarte

2020.03.09 Münster Arbeitskreis Gesundheit

Der Arbeitskreis „Datenschutz und Datensicherheit im Gesundheits- und Sozialwesen“ trifft sich alle 3 Monate.
#dtnschtz #blog #speisekarte