<

Datenschutz

2021.09.22 Vortrag: Datenschutz für DJ’s

Mit großer Freude habe konnte ich mein Hobby (DJ) und mein Fachwissen zum Datenschutz miteinder verbinden.
Konzipiert für 30 Minuten, aufgelockert durch spielerische Elemente und amüsanten Formulierungen mit Körpereinsatz, wurde den 30 anwesenden DJ’s das als „trocken“ geltende Thema Datenschutz unterhaltsam vermittelt.


Auch ihre Verbandsmitglieder, Vereinsmitglieder, Organisationsmitglieder… sollen konkrete Handlungsempfehlungen und das Thema Datenschutz locker vermittelt bekommen. Vereinbaren Sie den Termin mit Lorenz Macke.

https://www.dtnschtz.de/datenschutz-schulung/

Stichworte: , , , , ,


2020.11.19 Kosten externer Datenschutzbeauftragter

Wer billig kauft – kauft doppelt!

Warum ein Datenschutzbeauftragter seinen Preis hat, erfahren Sie in diesem Artikel. Zudem erhalten Sie eine Kalkulationsgrundlage und können Angebote besser beurteilen.

Eine monatliche Grundpauschale von mindestens €150 halte ich für sinnvoll.
Podcast Heise Verlag CT: „Für 200€ kann keiner seriös einen Datenschutzbeauftragten machen – auch bei kleineren Unternehmen“

Wenn der Stundenaufwand pro Monat bei null liegt, kommt schnell der Gedanke von null Euro pro Monat.
… und was ist mit Ihrer Verpflichtung, einen Datenschutzbeauftragten zu melden?

Ich halte es für angemessen, einen Betrag dafür zu erhalten, dass Sie mich bei der Aufsichtsbehörde für Datenschutz als Ihren Datenschutzbeauftragten melden dürfen UND dass Sie meine Kontaktdaten als Ansprechpartner für Datenschutz veröffentlichen.

Der geschätzte durchschnittliche monatliche Zeitaufwand – oder besser: Die Zeit, die sie garantiert von mir monatlich bekommen. Sie wollen doch schließlich einen Datenschutzbeauftragten haben, der auch garantiert Zeit für Sie hat.

Einmalig zahlen Sie ein „Begrüßungsgeld“ für die Erstaufnahme/Bestandsaufnahme.
Der Datenschutzbeauftragte verschafft sich einen Überblick über Ihr Unternehmen.
Dazu ist sicherlich mehr als ein Treffen zum Kaffee erforderlich.

Eine Checkliste mit Kreuzen hilft Ihnen nur begrenzt.
„Fenster nicht vergittert“?
Sie sind im 10. Stockwerk, dann ist das wohl kaum relevant.
Sie sind im Erdgeschoss, dann ist der Punkt schon relevant.
Sie bekommen eine Einschätzung UND konkrete Handlungsempfehlungen.

Der Zeitaufwand fängt bei 0,5 Stunden pro Monat an und kann bis zu 7 Stunden pro Monat betragen.
Sollten Sie mehr monatliche Zeit veranschlagen, wählen Sie bitte einen internen Datenschutzbeauftragten.

Hinzu kommt Reisezeit, die mit weniger als €150 pro Stunde in Rechnung gestellt wird (sofern berechnet).
Hinzu kommen möglicherweise direkt zurechenbare Reisekosten.
Beides zusammen gerne auch als Pauschale pro Besuch in Ihrem Hause oder bei Ihrem Auftragnehmer, Dienstleister, Auftraggeber, Event…

Der Preis richtet sich nach den Stunden vor Ort und den mindestens ebensolchen Stunden der Nachbereitung zur Berichtserstellung.
Eine mögliche Formel für die Erstaufnahme kann sein:
Pro Person, die in der Verwaltung arbeitet ca €200.
Mein technisches und organisatorisches Fachwissen monetarisiere ich im Bereich von mindestens €500 und maximal €5000.
Alle diese Preise sind Richtwerte.

Das hängt auch von Ihrer Außenwirkung ab. Die Anzahl der Berührungspunkte, vorwiegend mit Kunden.
Ein Hersteller von Schrauben hat seine 50 B2B Kunden, somit eher ein niedriges Risiko. Im Gesundheitsbereich gibt es meist mehr Kontakte.
Sie haben einen B2C Online-Shop?
Sie sind eine Arztpraxis?
Sie sind eine Schule, Kindergarten, Zeitarbeitsfirma…
dann haben Sie ein wesentlich höheres Risiko dass mal „jemand Stress macht“ oder dass etwas passiert.
Das Risiko fließt mit in den Preis ein.

Der monatliche Preis kann sich somit nach 7 Monaten ändern.
Warum 7 Monate? Ich habe einen konkreten Plan, der auf die meisten Unternehmen modifiziert anwendbar ist um ein Grundniveau an Datenschutz/ Datensicherheit zu erreichen.

Bei 0,5 Stunden pro Monat sind wir bei €150 monatlich.
Bei 7 Stunden pro Monat sind wir bei €999 monatlich.

Ein unbekannter Kostenpunkt bleibt die Berechnung des Zeitaufaufwands für die Bearbeitung von Anfragen die Betroffene DIREKT an den Datenschutzbeauftragten stellen.
Dieser Vorgangs setzt Vertrauen Voraus, da der Datenschutzbeauftragter je nach Anfrage KEINE Details über den Inhalt und dem Betroffenen geben darf.

Der Aufwand differiert monatlich, kann jedoch bereits im monatlichen Stundenbudget enthalten sein.

Sollten es doch einmal mehr Stunden werden, so können(!) diese
Stunden mit jeweils €150 bis €250 in Rechnung gestellt werden. Schließlich bekommen Sie durch mich die Kombination aus Anwalt und IT-Spezialist.

 

Die Unterstützung dabei wird mit ca. €1000 pauschal abgerechnet bei ca. 7 Stunden Zeitaufwand.
Diese ist jedoch in relativ wenigen Betrieben nötig.

Der Datenschutzbeauftragte darf diese nicht selber durchführen - in der Praxis ist er maßgeblich bei der Erstellung beteiligt.
Er ist dabei jedoch auf massive Informationen des Betriebes angewiesen.

Minimal:
Erstaufnahme 555€ *
bei 2 Stunden vor Ort
inklusive Bericht mit konkreten Handlungsempfehlungen

150 € monatlich *
inklusive 0,5 Std (6 Stunden pro Jahr)


Typisch
für den Großteil meiner Kunden:
Erstaufnahme 2500€ *
bei 6 Stunden vor Ort
inklusive Bericht mit konkreten Handlungsempfehlungen

300 € monatlich *
inklusive 1,5 Std (18 Stunden pro Jahr)

Muster
Schulungen
Direkte telefonische Erreichbarkeit
Vertretungsregelung

zum unmittelbaren Kontakt

* zzgl. MwSt.

Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot.
Dazu kontaktieren Sie mich bitte
per Telefon 0511 55 19 11 (Hannover)
oder per Kontaktformular
oder per E-Mail interesse (at) DtnSchtz.de

Mit freundlichen Grüßen
Lorenz Macke, Ihr persönlicher Datenschutzbeauftragter

Ein Vorgeschmack auf die Arbeitsweise des Datenschutzbeauftragten im 10-Minuten-Video als Weihnachtsgeschichte:
Der Weihnachtsmann und Datenschutz.

Stichworte: , , , ,

Externer Datenschutzbeauftragter Lorenz Macke Hannover


2020.06.03 Datenschutz Corona

Corona stellt die Unternehmen vor neue Fragen bezüglich Datenschutz.
Der Datenschutzbeauftragter gibt Hilfestellungen und beantwortet diesbezüglich Fragen. Hierbei kommen sowohl Fragen von der Geschäftsleitung, der Personalabteilung und auch von den Mitarbeitern!

Zudem unterstützt Lorenz Macke mit seinem Wissen zum (Gesundheits-) Datenschutz diverse Projekte die sich mit dem Corona Virus und unserem Alltag beschäftigen:
– Buchung von Einkaufswagen
– Reservierung von Zugängen, Plätzen, Tickets
– Podcast per Telefon
– Vermitteln von immunen Personen
– Zugangssteuerung bei Veranstaltungen.

Datenschutz Corona

Es schreibt Ihnen, Ihr Risiko mindernder persönlicher externer Datenschutzbeauftragter
Lorenz Macke (Hannover)

Stichworte: , , , , , , ,

2020.05.25 Interview Datenschtz Experte Zoom

Ein Fernsehteam aus Hannover hat mich für ein Interview ausgewählt. Gesucht wurde ein Datenschutz Experte aus Hannover.
Das Interview wurde von dem Rathaus in Hannover geführt.
Die Fragen und Antworten kamen spontan, es gab kein „Nochmal“. Lediglich einmal mußt das Interview unterbrochen werden, da der Wind das Banner zu sehr bewegt hatte 🙂

Ich persönlich meide das Wort „Experte“, da ich mich lieber als jemanden bezeichne, „der fachlich mehr zum Thema Datenschutz mitteilen kann als manch anderer„.

Meine Interviewerfahrung, die ich u.a. im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit als DJ erlangt habe, war beim Fernsehteam sehr willkommen. 15 Minuten Informationen stehen nun für den 3 Minuten Beitrag zu Auswahl.
Interview Datenschutz experte Lorenz Macke Hannover

2020.02.19 Hannover Vortrag von Lorenz Macke

Impulsvortrag beim 1. Hannover Netzwerktreffen zum Thema Datenschutz – ein kurzer Einblick in mein tägliches Vergnügen.